Auswahl eines geeigneten Bildungsträgers

Wer die Wahl hat, hat die Qual....

Wie Sie anhand der Vielzahl der nachfolgenden Eintragungen erkennen können, ist das Angebot an Vorbereitungslehrgängen auf die Prüfung zum Bilanzbuchhalter IHK oder Controller IHK sehr groß. Um Ihnen bei der Auswahl eines auf Ihre Belange und Wünsche zugeschnittenen Bildungsträgers behilflich zu sein, haben wir zum einen nachfolgend die Mindeststandards veröffentlicht, die die Arbeitsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung der Region Köln entwickelt hat. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft versichern z.B. dass weder ihr Unternehmen noch ihre Mitarbeiter nach der Technologie von L. Ron Hubbard arbeiten und die Technologie von L. Ron Hubbard zur Führung ihres Unternehmens und zur Durchführung ihrer Weiterbildungsveranstaltungen ablehnen.

Ferner bieten wir Ihnen die von der Arbeitsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung der Region Köln erarbeitete Checkliste zur Auswahl des geeigneten Bildungsträgers zum download an.

1.   Transparenz des Angebotes

Der Bildungsträger stellt Interessenten/innen Informationen und Beratung zur Verfügung über:

  • Ziel der Weiterbildungsmaßnahme
  • Zugangsvoraussetzungen und notwendige Vorkenntnisse
  • Lerninhalte (z.B. Fächer, Themen, zeitliche Abfolge, Praxis bzw. Praktikumsanteil) und Lernmethoden
  • Zeit, Dauer, Unterrichtsstunden und Veranstaltungsort
  • Prüfung bzw. Abschluss, Teilnahmebescheinigung
  • Gesamtkosten und zwar detailliert (z.B. Lehrgang, Lernmittel, Prüfung)
  • Hinweise auf Förderungsmöglichkeiten
  • Anzahl und Qualifikationen der Lehrkräfte
  • Erfolgskriterien und Erfolgquoten
  • Individuelle Verwertbarkeit der Qualifikation
  • Hinweis auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Vertragsgestaltung

2.   Qualifikation der Lehrkräfte

In den Schulungen werden durch Ausbildung und/oder Praxiserfahrung fachlich und pädagogisch qualifizierte Lehrkräfte eingesetzt. Der Bildungsträger stellt eine angemessene Einarbeitung sowie fachliche und pädagogische Betreuung seiner Lehrkräfte sicher.

3.   Ausstattung

Die Ausstattung der Schulungs- und Praxisräume ist dem jeweiligen Schulungsziel und –inhalt angemessen und nach zeitgemäß fachlichen und pädagogischen Erfordernissen ausgerichtet.
Die Teilnehmer arbeiten mit aktuellem Lernmaterial, das dem jeweiligen Schulungsziel angemessen ist. Des Weiteren wird gewährleistet, dass beim Einsatz von IT-Systemen marktübliche Hard- und Software eingesetzt wird, die eine Realisierung der Schulungsziele und –inhalte ermöglicht.

4.   Teilnehmerbefragung

Der Bildungsträger stellt ein schriftliches Feedback der Teilnehmer sicher

  • zur Beratung
  • zur Information
  • zur Ausstattung
  • zu den Räumlichkeiten
  • zur Schulungsdurchführung
  • zu den Lerninhalten
  • zu den Lehrkräften
  • zu den Lehrmethoden
  • zu den Lern- und Arbeitsmitteln
  • bezüglich sonstiger Anregungen 

5.   Teilnahmebescheinigung

 Die Teilnahmebescheinigung beinhaltet:

  • Name
  • Vorname
  • Geburtsdatum
  • Titel der Schulung
  • Schulungsbeginn
  • Schulungsende
  • Lerninhalte
  • Ausstellungsdatum
  • Unterschrift
  • Stempel

6.   Vertragsgestaltung

Der Bildungsträger verpflichtet sich, folgende Punkte in seiner Vertragsgestaltung zu berücksichtigen:

  • Ort
  • Zeit
  • Dauer
  • Gesamtzahl der Unterrichtsstunden
  • Ziel/Titel der Schulung
  • Schulungskosten
  • Zahlungsmodalitäten
  • Kündigungsbedingungen/Rücktrittsmöglichkeiten 

Checkliste

Welcher Fort- oder Weiterbildungsträger ist der Richtige?
Welche Kriterien ziehe ich zur Auswahl heran? 

Die Wahl des geeigneten Weiterbildungsträgers erfordert unter Umständen eine ganze Menge Vorarbeit. Um Ihnen dabei ein wenig Hilfestellung zu geben, haben wir den nachfolgenden Fragenkatalog entwickelt. Je mehr der aufgeführten Fragen angemessen Beantwortung finden, desto sicherer können Sie vor dem Start Ihrer Fort- oder Weiterbildung sein, die richtige Auswahl getroffen zu haben.

Informieren Sie sich über das Angebot der in Frage kommenden Träger:

  • über Informationsmaterial, dass Sie sich auf Anforderung schicken lassen (siehe auch die BVBC-Bildungsdatenbank)
  • über Internet (viele Schulen, Institute, usw. verfügen inzwischen über eigene Webseiten)
  • über einen Besuch bei dem betreffenden Institut
  • über Gespräche mit ehemaligen oder aktuellen Teilnehmern
  • über Gespräche mit Branchenkennern

Das Ergebnis Ihrer Recherche sollte möglichst viele der nachfolgend aufgeführten Fragen beantworten: 

  1. Sind Sie ausreichend informiert über die Unterrichtsinhalte und Lernziele?
  2. Entsprechen die angebotenen Inhalte z.B. aktuellen Richtlinien, Prüfungsordnungen oder Rahmenstoffplänen?
  3. Welche Dozenten werden im Unterricht eingesetzt? (fachliche und didaktische Qualifikation)
  4. Gibt es ausreichende Informationen zum Zeitrahmen? (Stundenpläne, Termin - oder Ablaufpläne)
  5. Welche Unterrichtsmaterialien werden benötigt? (aktuelles schuleigenes Material, zusätzlich anzuschaffende Literatur, Hilfsmittel)
  6. Welche Vorkenntnisse  werden von Ihnen erwartet?
  7. Besteht die Möglichkeit in einem Lehrgang probeweise teilzunehmen?
  8. Wie sind Unterrichts - und Pausenräume gestaltet? Welche Möglichkeiten der Verpflegung sind gegeben?
  9. Falls Sie einen Abschluss vor einer öffentlichen oder staatlichen Prüfungskommission ablegen müssen, sind Sie ausreichend über Zulassungsbedingungen - und Fristen informiert?
  10. Kennen Sie die Anmeldemodalitäten, die Rücktritts - und Kündigungsbedingungen? (welche Kosten entstehen z.B., wenn Sie - aus welchen Gründen auch immer - ab- oder unterbrechen müssen, oder aber gar nicht antreten können?)
  11. Welche Kosten kommen auf Sie zu? (Lehrgangsgebühren, Prüfungsgebühren, Zusatzkosten)
  12. Erscheinen die Gebühren im Vergleich angemessen? (Ein hoher Preis ist nicht unbedingt ein Garant für gute Qualität)
  13. Wann und wie müssen Gebühren bezahlt werden? (z.B. Ratentzahlung, ggf. Rückerstattung von anteiligen Gebühren bei Kündigung)
  14. Erhalten Sie Informationen zu Förder- oder Finanzierungsmöglichkeiten?
  15. Gibt es Hilfestellungen bei Lernproblemen oder einen Ansprechpartner bei Kritik? (z.B. schuleigene Beratungsstelle, Tutoren, Vertrauenslehrer)
  16. Wie wird die Qualität der Lehrgänge gesichert? Gibt es Informationen zu Erfolgsquoten, Teilnehmerbefragungen, etc.?)
  17. Welche Anerkennung finden schul- oder institutseigene Teilnahmebescheinigungen oder Prüfungen in der Wirtschaft? 

Antworten zu diesen Fragen finden Sie hoffentlich möglichst viele in den zur Verfügung gestellten Informationsunterlagen. Alle Fragen, die dann noch offen sind, sollten Sie bei den Instituten, die in Ihre engere Wahl kommen, vor Ort klären. Denn nur im persönlichen Gespräch können Sie sich einen Eindruck davon verschaffen, welche Behandlung Sie als zukünftiger Lehrgangsteilnehmer erfahren werden, ob Sie sich ausreichend ernst genommen und aufgehoben fühlen können.

Nach oben

Expresssuche

Angebote

Gesuche

Mitglieder-Login

   

Probleme beim Login?

Top Firmen

Robert Half - Partner des BVBC-Karriereportals

BVBC © 2016